Mecklenburgische Seenplatte

Möglicher Programmverlauf

1. Tag: Anreise via Eisenach nach Weimar

Am Morgen verlassen Sie Ihren Heimatort und begeben sich gemeinsam auf den Weg nach Weimar in Thüringen. In Eisenach werden Sie einen Zwischenhalt einlegen. Zuerst unternehmen Sie einen Rundgang durch die historische Altstadt und sehen u.a. den Hellgrevenhof, wo die 4-jährige Elisabeth nach ihrer Ankunft zunächst Unterkunft fand, die Annenkirche, die zusammen mit dem Annenstift von Elisabeth gegründet wurde und die Elisabethkirche, die zu Ehren Elisabeths geweiht wurde. Danach geht es hinauf zur Wartburg. Sie war u.a. Wohn- und Wirkungsstätte der heiligen Elisabeth und bot dem geächteten Martin Luther, der hier das Neue Testament übersetzte, Exil. Weiterfahrt nach Weimar. Zimmerbezug und Zeit das Hotel und dessen Umgebung zu erkunden. Zum Abendessen treffen Sie sich im Hotel wieder.

2. Tag: Erfurt und Weimar

Heute fahren Sie zuerst nach Erfurt. Sie unternehmen eine Stadtrundfahrt mit der historischen Stadtbahn zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der jüngeren und älteren Erfurter Stadtgeschichte. Seit 1894 dreht die elektrische Erfurter Straßenbahn unermüdlich ihre Runden durch die Stadt. Sehen Sie selbst. Im Anschluss haben Sie noch Zeit zur freien Verfügung, bevor Sie wieder zurück nach Weimar fahren. Hier werden Sie am Nachmittag die Altstadt, während eines gemütlichen Stadtspaziergangs, erkunden. Abendessen im Hotel.

3. Tag: Naumburg und die Neuenburg

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Naumburg und erkunden, während einer Führung, die alte Bürger- und Ratsstadt. Zudem besichtigen Sie den Naumburger Dom „St. Peter und Paul“ mit seinen unvergleichlichen Stifterfiguren Uta und Ekkehard. Nach einer Mittagspause fahren Sie weiter bis nach Freyburg und besichtigen dort die Neuenburg. Hier lebte Elisabeth 1224/1225. Sie widmete ihr Leben voll und ganz den Schwächsten der Gesellschaft. Rückfahrt und Abendessen im Hotel.

4. Tag: Marburg und Heimreise

Heute verlassen Sie Weimar und begeben sich auf den Heimweg. In Marburg an der Lahn, werden Sie einen Zwischenhalt einlegen, denn hier verbrachte Elisabeth ihre letzten Lebensjahre. 1228 folgte sie ihrem Beichtvater nach Marburg und gründete dort ein Hospital, in dem sie selbst die Kranken pflegte. Im November 1231 starb sie in Marburg, wurde 1235 heiliggesprochen und 1226 wurden die sterblichen Überreste Elisabeths aus ihrem Grab in der Marburger Hospitalskapelle erhoben und in einen prächtigen Schrein überführt. Während eines Stadtrundgangs besuchen Sie u.a. die Elisabethkirche. Möglichkeit zur eigenen Messe in der St. Peter und Paul Kirche. Nach einer kleinen Mittagspause treten Sie nun endgültig Ihre Heimreise an.

Mögliche Zusatzprogramme

Bitte fragen Sie uns!
Denken Sie bitte generell an einen gültigen Personalausweis bzw. Reisepass.

Zurück