Krakau und die heilige Faustyna

Möglicher Programmverlauf

1. Tag: Anreise nach Görlitz
Am Morgen starten Sie Ihre Reise in Richtung Polen. Das heutige Ziel ist die Stadt Görlitz, welche Sie am späten Nachmittag erreichen. Zimmerbezug und Abendessen im Hotel.

2. Tag: Görlitz – Tschenstochau – Krakau
Nach dem Frühstück verlassen Sie Görlitz und fahren bis nach Krakau, der ehemaligen Hauptstadt von Polen und Residenzstadt der polnischen Könige. Unterwegs machen Sie einen Halt in Tschenstochau, dem bedeutendsten Wallfahrtsort Polens. Das Heiligtum auf dem Jasna Góra („Heller Berg“) wird vom Paulinerorden betreut und beherbergt hinter seinen Mauern das wunderbare Gnadenbild der Schwarzen Madonna, dem der Legende nach der Sieg der polnischen Truppen während des Angriffs der Schweden auf Polen im 17. Jh. zu verdanken ist. Nach der Führung durch das Paulinerkloster und die Schatzkammer werden Sie eine heilige Messe (nach Möglichkeit) vor dem Gnadenbild feiern. Anschließend Weiterfahrt nach Krakau, Bezug der Hotelzimmer und Abendessen im Hotel.

3. Tag: Krakau und die heilige Faustyna mit Reiseleitung
Nach dem Frühstück besichtigen Sie den Klosterkomplex, der der heiligen Schwester Faustyna gewidmet ist. Die hl. Faustyna Kowalska war Nonne, Mystikerin und Trägerin der Wundmale Christi. Zur Heiligen der katholischen Kirche wurde sie auf Grund der Heilung einer an einem Lymphödem erkrankten Frau erklärt. Zur Gedenkstätte der hl. Faustyna gab es bereits in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts Wallfahrten, aber erst nach ihrer Heiligsprechung im Jahr 1993 erfolgte eine enorme Entwicklung des Sanktuariums in Lagiewniki. Nach der Besichtigung des Klosters und des Sanktuariums feiern Sie gemeinsam einen Gottesdienst am Gnadenbild des barmherzigen Jesus. Im Anschluss lernen Sie Krakau bei einer Stadtführung kennen.

4. Tag: Kalwaria Zebrzydowska & Wadowice mit Reiseleitung
Heute unternehmen Sie einen Ausflug zu den wichtigsten Pilgerorten der Umgebung. Zuerst besuchen Sie die Wallfahrtsstätte Kalwaria Zebrzydowska mit Kloster, die vor 400 Jahren nach Jerusalemer Vorbildern angelegt wurde und die zweitwichtigste Stätte der Marienverehrung in Polen ist. 1999 wurde sie in die Liste der UNESCO Weltkulturerben aufgenommen. Danach erreichen Sie Wadowice. In der Heimat von Papst Johannes Paul II. wurden sein Geburtshaus sowie Teile der Taufkirche, der Basilika, als Museum eingerichtet, in denen die Stationen des Papstes verzeichnet sind. Rückfahrt nach Krakau.

5. Tag: Auschwitz – Birkenau
Zu Beginn des heutigen Tages besuchen Sie die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Nach der Führung ggf. Möglichkeit zur hl. Messe im Karmeliterkloster. Am Nachmittag Rückfahrt nach Krakau. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

6. Tag: Krakau – Dresden
Rückreise mit Zwischenübernachtung in Dresden. Bei einem Stadtrundgang entdecken Sie die Elbemetropole. Natürlich darf ein Besuch der Frauenkirche nicht fehlen. Abendessen im Hotel.

7. Tag: Rückreise
Rückfahrt in die Heimatorte.

Mögliche Zusatzprogramme

Bitte fragen Sie uns!
Denken Sie bitte generell an einen gültigen Personalausweis bzw. Reisepass.

 

Zurück